Uraufführung

13.07.2013


Fotos

Haus Augen zu

Eine Komödie von Luise Wilsdorf

Im Privat-Kurheim Haus „Augen zu“ ist der Name Programm.
Die handelnden Personen, also die Patienten, gehören dem mehr oder weniger verarmten Adel an und sind in hommoerotische Gefühle verstrickt.

Da ist Herr von Treuen, der als Frau erscheint, um sich zu verstecken, sich aber auch in Frauenkleidern am wohlsten fühlt.

Der Sekretär, der im Kurheim seine Stelle antritt, aber in Wirklichkeit eine Frau und den Frauen zugetan ist.

Der Dichter von Geldern, der verträumt, aber auch gleichzeitig ein Beobachter ist und vom Hypochonder Herrn von Sundern verführt wird. Herr von Wipping, der seine Latenz hinter lautstarker Ablehnung kundtut und ein Auge auf das „Fräulein von Treuen“ geworfen hat.

Die Besitzerin des Hauses, Elisabeth von Winkel, die unter finanziellen Druck steht, versucht gemeinsam mit dem Dienstmädchen Henny, dem Doktor Würzstein und dem hauseigenen „Drachen“, Schwester Wilhelmine, das Kurheim am Laufen zu halten.